www.Rubel.ru

Über den Rubel, seine Geschichte, Gegenwart und Zukunft

Der russische Rubel (RUB) ist die offizielle Währung der 1991 gegründeten Russischen Föderation. Erstmals erwähnt wird er aber schon 1321. Der Rubel entstand als Zahlungsmittel in Zusammenhang mit dem Aufschwung Russlands, der im Mittelalter von der Handels- und Hansestadt Nowgorod ausging.

Vor der Oktoberrevolution

Bis zur russischen Revolution 1917 gab es Rubel als wertvolle Gold- und Silbermünzen, die westeuropäischen Währungen gleichwertig waren. Schon 1898 war unter Zar Nikolai II. erstmals auch Papiergeld aufgekommen. Nach seinem Sturz und der Oktoberrevolution blieb der Rubel Zahlungsmittel in der gesamten UdSSR.

Der Rubel wurde allerdings in der Geschichte der Sowjetunion mehrfach abgewertet. Als internationales Zahlungsmittel spielte der nur begrenzt konvertierbare Rubel keine Rolle. Mit der Perestroika Michail Gorbatschows und dem Zusammenbruch der Sowjetunion setzte eine Hyperinflation ein, die zur totalen Entwertung des Rubels führte.

Was bedeutet eigentlich "U.E."?

Der Dollar wurde auch auf dem russischen Binnenmarkt zur Leitwährung. Auf Preisschildern wurden die Preise mit "U.E" (Umrechnungseinheit = Uslownaja Jedinitsa) angegeben, wobei der inoffizielle Dollarkurs als "U.E." galt. Später rückte auch der Euro in den Rang der "U.E." auf. Oft wurde dem Begriff der "U.E." auch je nach Devisenkurs wechselnd der Dollar oder Euro unterlegt.

Im August 1998 brach das russische Währungs- und Finanzsystem ganz zusammen, erholte sich aber im Laufe einiger Monate wieder und blieb seitdem bis heute (2009) stabil.

Währungspolitik unter Putin stabilisiert

Die Wirtschaftspolitik der Regierung um Wladimir Putin hat zu einer erheblichen Stabilisierung der Verhältnisse beigetragen. Die rasante Abwertung an den Internationalen Devisenmärkten ist gestoppt. Dazu tragen aber auch Interventionen der russischen Zentralbank bei. Seit etwa 2003 bis zum Beginn der internationalen Finanzkrise Ende 2008 ist der Rubelkurs gegenüber Dollar und Euro weitgehend stabil geblieben. Der Rubel ist auch offiziell fast uneingeschränkt konvertierbar.

Gleichzeit plagen den Rubel aber Preissteigerungen auf dem Binnenmarkt. Die Inflationsrate liegt seit Jahren im zweistelligen Bereich, auch für 2009 rechnet die Regierung mit 13 Prozent Inflation. Erfahrungsgem%auml;ss fallen die realen Steigerungen immer höher als die Prognosen und die offiziellen Ergebnisse aus.

Dennoch ist der Rubel mittlerweile wieder landesweit unangefochtenes Zahlungsmittel. Euro oder Dollar werden offiziell in Geschäften oder Hotels nirgends mehr als Zahlungsmittel (ausser in Form von Kreditkartenzahlungen) akzeptiert.

Seit 2008 ist es erklärtes Ziel der Wirtschaftspolitik der russischen Regierung unter Präsident Dmitri Medwedew und Premierminister Wladimir Putin, die letzten Beschränkungen im Devisenverkehr aufzuheben und den Rubel zu einer international anerkannten, regionalen Reservewährung zu machen.

Eine kleine Schein-Lehre

Der Rubel rollt auch nicht schlechter, seit er überwiegend aus Papier ist. Jeder Schein ist einer russischen Stadt gewidmet, die durch ihre Bau- und Architekturdenkmäler repräsentiert wird. Auch gewichtige Persönlichkeiten fehlen nicht.

Seit 2004 sind die Scheine mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet: neben Wasserzeichen finden sich bunte Fäden im Papier, ein Metallstreifen, Reliefe und Blindenschrift. Fälschungsversuche sind aber bis heute an der Tagesordnung . So sollte sich also niemand wundern, wenn an der Supermarktkasse ab dem 500er-Schein genauer hingeschaut wird.

Der Fünf-Rubel-Schein

5 Rubel Banknote----5 Rubel Banknote
Dieses ist der kleinste Rubel-Schein. Inzwischen ist er aber sehr selten geworden. Anstelle der Fünf-Rubel-Scheine sind inzwischen Münzen getreten. Es werden auch keine neuen Fünf-Rubel-Scheine mehr gedruckt, die im Umlauf befindlichen Scheine behalten aber noch ihre Gültigkeit als Zahlungsmittel. Der Schein hat einen grünen Farbton und auf ihm ist das Nowgorod-Motiv des alten 5.000-Rubel-Scheins zu sehen. Auf der Vorderseite ist das Monument zum tausendjährigen Bestehen Russlands (1862) zu sehen. Der Nowgoroder Kreml ist auf der Rückseite dieses Scheines abgebildet. Als Teil der historischen Altstadt von Novgorod ist der Kreml heute ein Objekt des Weltkulturerbes der UNESCO.

Der Zehn-Rubel-Schein

10 Rubel Banknote----10 Rubel Banknote
Krasnojarsk ist das Thema dieses Scheines. Die Vorderseite ist zweigeteilt. Neben einem Blick über den Jennisej-Fluß samt historischer Brücke auf die Stadt, ist eine Kapelle der Stadt Krasnojarsk zu sehen. Auf der anderen Seite befindet sich das Wasserkraftwerk der Stadt und seine imposante Staumauer. Braun- und Grüntöne sind das Erkennungsmerkmal dieses Scheines.

Der 50-Rubel-Schein

50 Rubel Banknote----50 Rubel Banknote
In Blautönen gehalten, zeigt der Schein auf der Vorderseite eine Figur am Fuße einer der beiden Rostralsäulen (Denkmal für die Siege der russischen Flotte) am Newa-Ufer in St. Petersburg vor dem Hintergrund der Peter-Pauls-Festung.. Auf der Rückseite der Banknote ist eine Rostral-Säule aus einer anderen Perspektive ganz abgebildet. Sie ist vom gegenüberliegenden Newa-Ufer aus gesehen und steht darum nun vor der alten Petersburger Börse.

Der 100-Rubel-Schein

100 Rubel Banknote----100 Rubel Banknote
Bräunlich-rötlich präsentiert sich auf diesem Schein die Stadt Moskau. Schliesslich ist das Bolschoi-Theater neben dem Kreml das wahrscheinlich international bekannteste Gebäude Moskaus. Ein Detail des Theatergebäudes ziert die Rückseite der Rubelnote. Hier triumphieren die Skulpturen der Quadriga, die über dem Giebel des klassizistischen Theatereinganges thront.

Der 500-Rubel-Schein

500 Rubel Banknote----500 Rubel Banknote
Zar Peter der Große ist das Motto des Rubelscheines. Das abgebildete Denkmal steht in Archangelsk. Im Norden von Russland am Weißen Meer befindet sich auch das auf der anderen Seite des Scheines zu sehende Solowezki-Kloster.

Der 1000-Rubel-Schein

1000 Rubel Banknote----1000 Rubel Banknote
Ein grüner Schein der russischen Währung. Sein Motiv ist ein Denkmal Jaroslaw des Weisen in der Stadt Jaroslawl. Dort steht auch die auf der Rückseite wiedergegebene Kirche Johannes des Täufers. Der 1000-Rubel-Schein hat ein größeres Papierformat, nämlich 157mm x 69mm. Er hat auch die Ehre, den russischen Bären als Wasserzeichen in sich zu tragen. Der Überlieferung nach lag nämlich unweit des heutigen Stadtzentrums von Jaroslawl und der Wolga ein Heiligtum des wohl finnischen Volkes, das hier ursprünglich gesiedelt hatte.

Der 5000-Rubel-Schein

5000 Rubel Banknote----5000 Rubel Banknote
Diese größte Geldnote der Rubel-Scheine ist in einem rötlichen Ton gehalten. Der Rubel- Schein ist dem Fernen Osten gewidmet, die Stadt Chabarowsk ist auf der Vorderseite namentlich erwähnt. Weiterhin ist auf der Vorderseite Nikolai Nikolajewitsch Murawjow-Amurski abgebildet. Er war ein russischer Militär, Staatsmann und Diplomat, der eine wichtige Rolle bei der Expansion des Russischen Reiches im Fernen Osten spielte. Auf der Rückseite ist die Amurbrücke in Chabarowsk zu sehen.

Ein Rubel unterteilt sich in 100 Kopeken. Zur Zeit gibt es sie als 1-, 5-, 10- und 50-Kopeken-Münzen. Rubelmünzen gibt es zu 1, 2, 5 und 10 Rubel.

Eine Währung mit dem Namen Rubel haben heute auch noch Weißrussland (der weißrussische Rubel, abgekürzt "BYR") und das international nicht anerkannte Transnistrien (Transdnjestrien) (früher der östliche Teil der Sowjetrepublik Moldawien).

mig/29.4.2009

Impressum